zur Homepage des Projekts KiGGS zur Homepage des Projekts DEGS

GEDA 2009

Die telefonische Befragung GEDA 2009 wurde von Juli 2008 bis Mai 2009 vom Robert Koch-Institut durchgeführt. Dabei wurden etwa 25.000 Personen aus der deutschsprachigen Wohnbevölkerung ab 18 Jahren befragt, die über Festnetz zu erreichen waren.

Die Länder Brandenburg und Saarland beteiligten sich mit zusätzlichen Mitteln an dieser bundesweiten Studie, um gezielt für die Bevölkerung ihrer Landes repräsentative Aussagen zur gesundheitlichen Lage zu erhalten. 

Untersuchungszeitraum

Juli 2008 – Mai 2009 

Grundgesamtheit

Deutschsprachige Wohnbevölkerung in Privathaushalten ab 18 Jahren 

Erhebungsmethode

Computergestützte telefonische Befragung (CATI) 

Stichprobendesign

Bundesweit repräsentativ auf Basis einer zufallsgenerierten Telefonstichprobe (222.994 zufallsgenerierte Festnetznummern)

Stichprobenrealisierung

Realisierte Interviews: 21.262 (56,9 % Frauen und 43,0 % Männer)

Kooperationsrate auf Zielpersonebene: 51,2 % (Cooperationrate at respondet leven, AAPOR)

Teilnahmerate nach den Standards der American Association of Public Opinion Research: 29,1 % (Response Rate 3, AAPOR)

Kernmodul mit den thematischen Ergänzungen:

  • Magen- und Darmerkrankungen
  • Bereitschaft zur Organspende
  • Inanspruchnahme von gesundheitsfördernden Maßnahmen
  • Gesundheitskompetenz und souveränes Handeln im Gesundheitswesen